Sie kam vom Ende der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören. Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo. (Lk 11,31)

01 Woche im Jahreskreis Mittwoch
Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas – Lk 11,29-32
In jener Zeit, als immer mehr Menschen zu Jesus kamen, sagte er: Diese Generation ist böse. Sie fordert ein Zeichen; aber es wird ihr kein anderes gegeben werden als das Zeichen des Jona.
Denn wie Jona für die Einwohner von Ninive ein Zeichen war, so wird es auch der Menschensohn für diese Generation sein.
Die Königin des Südens wird beim Gericht gegen die Männer dieser Generation auftreten und sie verurteilen; denn sie kam vom Ende der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören. Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo.
Die Männer von Ninive werden beim Gericht gegen diese Generation auftreten und sie verurteilen; denn sie haben sich nach der Predigt des Jona bekehrt. Hier aber ist einer, der mehr ist als Jona.

Tagesimpuls:

Sie kam vom Ende der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören. Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo. (Lk 11,31)

Jesus sagt, die Generation sei böse. Aber warum ist sie böse? Was meint er damit? Jetzt würde man eine Aufzählung von verschiedenen Sünden erwarten. Aber die kommt nicht. Es kommt nur eine Sünde: Sie erkennen ihn nicht an als Sohn Gottes, als Heiland und Erlöser. Das ist die Hauptsünde, die wichtigste Sünde, die Jesus erwähnt. Ich denke, dass ist die Wurzelsünde, aus der alle anderen Sünden hervorgehen. Daher müssen wir uns darauf konzentrieren. Nehme ich Jesus an? Suche ich die Beziehung zu ihm?

Sie kam vom Ende der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören. Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo.

Ich kann grundsätzlich an Jesus glauben und ihn annehmen. Ich würde mich aber gerne prüfen, ob ich ihn wirklich in allen Situationen meines Lebens als meinen persönlichen Retter annehme. Ich denke, dass, wenn ich ihn wirklich immer annehmen würde, dass ich dann nicht mehr sündigen würde. In dem Moment, wo ich sündige, schaue ich nicht mehr auf Jesus. Ich suche irgendetwas, irgendeine Befriedigung, und die suche ich ohne ihn. Wenn ich in dem Moment auf Jesus schauen würde, ihn als meinen persönlichen Retter annehmen würde, dann würde ich nicht sündigen. Ich kann also, statt versuchen, die Sünde zu meiden, versuchen, immer auf Jesus zu schauen. Wenn diese Liebesbeziehung aktiv ist, wenn diese Liebe fließt, dann ist da kein Platz mehr für die Sünde.

Sie kam vom Ende der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören. Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo.

Wenn ich sündige, dann glaube ich dem Teufel. Ich glaube, dass Jesus zwar gut ist, dass er mir aber gerade in diesem Augenblick in dieser Angelegenheit meines Lebens nicht helfen könnte. Dann muss ich zu Jesus umkehren, mich ihm anvertrauen, ihm glauben, dass er mein Retter ist, dass er mir gerade jetzt in dieser Situation am besten helfen kann. Ich muss die Lügen des Teufels durchschauen, mit denen er mich nur zerstören will.

Sie kam vom Ende der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören. Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo.

Es geht also darum, wie die Königin mit allen Mitteln immer Jesus zu suchen. Das muss unsere oberste Priorität sein. Dann werden wir die Sünde am besten überwinden.

Gebet:
Jesus, ich danke dir, dass wir nicht aus eigener Kraft gegen die Sünde kämpfen müssen. Das wäre frustrierend. Wir erleben immer wieder, wie schwach wir wirklich sind. Daher lehrst du uns, dass wir dich suchen sollen mit allen Mitteln, egal, wie weit wir gehen müssen, egal, was es kostet. So will ich dich heute suchen. Ich will dich anerkennen als meinen persönlichen Retter. Hilf mir, dass ich das auch besonders in Momenten der Versuchung tun kann. Hilf mir, immer dich als erstes zu suchen!

Pastor Roland Bohnen
www.tagesimpuls.org

Roland Bohnen Pfarrer-Kreins-Str. 2 52538 Selfkant Süsterseel Telefon 02456 – 3627 Fax 02456 – 3019 pastorbohnen@me.com www.kirche-selfkant.de <www.kirche-selfkant.de/>